Kapitalanlagen

Erfüllen Sie sich Ihre Ziele und Wünsche

Deutschlands Bürger gehören zur Weltelite, wenn es darum geht zu sparen. Das Geldvermögen der Deutschen beläuft sich auf über 6 Billionen Euro. Der Löwenanteil der Gelder ist klassisch investiert, d.h. in konventionelle Anlagen wie Tagesgelder, Sparbücher, Bausparverträge oder Lebensversicherungen. Und das obwohl wir in einer nie dagewesenen Niedrigzinsphase leben. Die Inflation frisst dabei nicht nur die Zinsen, sondern auch unser Vermögen. Das tückische Spiel nehmen wir allerdings nicht bewusst wahr, da unsere Gelder sich nominell, für uns also rein optisch, vermehren. Dass wir also mit der Kaufkraft in 10 Jahren damit weniger anfangen können, als wenn wir das Geld früher ausgegeben hätten, ist uns nicht klar.

Und wie stehts um die Anlage in Aktien? Genau das umgekehrte Bild: Mit knapp 6% Aktionärsquote und weit im internationalen Vergleich abgeschlagen, stecken die Deutschen in den Kinderschuhen. Unsere niederländischen Nachbarn machen es uns vor. Hier beträgt die Aktionärsquote ca. 30%.

Eine repräsentative Umfrage der GfK unter 1.041 Bundesbürgern ergab bei der Frage „Was verbinden Sie mit dem Betriff Aktie?“ folgendes Bild: 42% antworteten mit „Risiko“ und weitere 42% mit „Spekulation“. Damit ist alles gesagt. Die meisten Bürger haben eine negative Sicht auf Aktien und aktienähnliche Anlagen. Das muss sich dringend ändern.

Erfüllen Sie sich Ihre Ziele und Wünsche mit Kapitalanlagen

Ihre Vorteile

  • Objektive Beratung
  • Attraktive Renditeerwartung
  • Überschaubares Risiko
  • Geringe Kosten
  • Transparenz und Flexibilität

Fragen und Antworten

Was ist ein Investmentfonds?

Fonds sind Interessengemeinschaften. Eine Vielzahl verschiedener Personen, darunter auch Banken und Versicherungen, legen beliebig hohe Geldbeträge zusammen. Ein Treuhänder investiert diese Gelder dann nach zuvor festgelegten Regeln.

Das Vermögen der Einzahler verteilt der Fondsmanager auf verschiedene Anlagemöglichkeiten. Je nach Art des Fonds erwirbt er Immobilienanteile, Aktien, Anleihen, Rohstoffe oder Edelmetalle. Leicht kommen so mehr als 100 verschiedene Wertpapiere zusammen. Wer als Anleger Fondsanteile

Wie riskant sind Fonds?

Eine Grundregel beim Geldanlegen heißt: Wer mehr will, muss mehr wagen.

Jedes Plus an Rendite wird mit zusätzlichem Risiko „erkauft“. Über Fonds lässt sich beides gut ins Gleichgewicht bringen. Jeder Fonds ist denselben Risiken ausgesetzt wie der Markt, auf dem er investiert. So sind bspw. Anleihenfonds weniger Schwankungsrisiko ausgesetzt als Aktienfonds. Dafür haben die Aktienfonds eine höhere Renditeerwartung.

Der Anleger hat es aber ohnehin selbst in der Hand. Er entscheidet über Kauf oder Verkauf seiner Fondsanteile zu einem bestimmten Zeitpunkt. So sind Phasen wie die in der Finanzkrise 2008 oder Corona-Pandemie 2020 nicht dafür geeignet seine Anlage aufzulösen und damit die Anteile zu einem niedrigen Kurs zu verkaufen. Das Gegenteil sollte der Fall sein. Sie fahren doch am liebsten dann zum Tanken, wenn der Benzin- oder Dieselpreis besonders niedrig ist. Wer langfristig denkt und bei Kursrückgängen nicht in Panik verfällt, sollte also auf Aktienfonds nicht verzichten. Denn mit zunehmender Anlagedauer wird die Wahrscheinlichkeit von Kursverlusten immer kleiner.

Muss ich beim Verkauf bestimmte Fristen beachten?

Nein. Anders als bei Bausparverträgen, Kapitallebensversicherungen, Festgeld oder Bundesschatzbriefen ist man bei offenen Fonds zeitlich nicht gebunden. An jedem Werktag kann man so viele Fondsanteile verkaufen, wie man möchte – ohne Kündigungsfrist und Formalitäten. So kommt man bei Bedarf sofort an sein Geld. Ausnahme: Immobilienfonds. Hier gibt es eine Mindestanlagedauer von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 12 Monaten.

Welchen Fonds soll ich kaufen?

Am Anfang steht der Kassensturz. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die eigene Vermögenssituation sowie Ausgaben und Einnahmen. Selbstkritisch Fragen zu beantworten, ist der nächste Schritt: Wie viel Geld kann ich auf einen Schlag einsetzen oder monatlich entbehren? Wie lange kann ich gut auf dieses Geld verzichten? Verkrafte ich Phasen mit Verlusten? Wofür spare ich eigentlich?

So persönlich wie die Antworten fällt auch die Wahl des passenden Fonds aus. Auch für Fortgeschrittene ist es nie falsch, sich professionelle Hilfe zu holen.


Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zur Unfallversicherung?
Ich freue mich auf Ihren Kontakt.

Ihr Ansprechpartner
Eugen Just

 0251 32 60 67
  info(at)eugenjust-versicherungsmakler.de

Auf der Suche nach einem Versicherungsmakler?

Dann sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Kontakt